Design mit persönlichem Touch!

Mein Notizblock

Hier schreibe ich alle möglichen Dinge auf, die ich mir im Zusammenhang mit Webdesign und sonstigem Design merken möchte. Falls jemand hier was Brauchbares für sich findet, fein! Falls jemand zu einem Thema weitere Vorschläge oder Verbesserungen weiß, nur her damit!

Back
...was man nicht so alles lernt...
December 31st, 2013 10:23 pm

Das Jahr endet lehrreich!

Hier kommt nun ein klein wenig Info über das, was ich gerade zur Zeit so mache und was ich auf meinem Weg alles so lerne… Es geht um Optima, Pantonenfarben und den CSS Box Shadow-Effekt.

 

Für die Seite Dissertationsdruck.eu war im Prinzip bereits eine Art Flyer vorhanden, der als Bild so im Web drin stand… mein Auftrag war es nun, das als HTML Seite zu gestalten, so dass eben auch Links gut funktionieren.

Gesagt getan, allerdings bin ich hier über ein Problem gestolpert… Und zwar war der Text vorher in der Schriftart Optima gedruckt. Und – die gibt es so als Webfont zwar, aber nicht kostenlos. Ich hab dann dazu ein paar Expertenmeinungen gelesen – also – ich hab einfach im Internet rumgesucht, um einen passenden kostenlosen Ersatz zu finden. Ein paar Leutchen waren sich darüber einig, dass sich dafür die Schriftart Lucida Sans Unicode wohl als Ersatz für’s Web ganz gut eignet.

Ich als Laie finde die Schriften jetzt nicht so wirklich gleich aussehenden, aber ich mag Lucida Sans Unicode schon. Gefällt mir. Ich hoffe, der Kunde ist damit auch einverstanden…

Auf jeden Fall, der Tipp heute ist eigentlich nur ein Link, der die Verbreitung der Schriftarten im Web wieder gibt. Und zwar der hier, auf:

Webmasterpro.de

Die Analyse ist wohl schon von 2009, aber wenn die Schrift “damals” bereits schon soweit verbreitet war, dann ist sie’s heute bestimmt auch.


Noch was Interessantes habe ich heute gelernt!

Wußtet Ihr was Pantonen-Farben sind? Mir war der Name tatsächlich nicht geläufig, da ich ja mit Print-Design eigentlich nichts zu tun habe. Aber auch in dem Bereich bin ich nun einen Tacken schlauer… Und zwar: Über Photoshop kann man sich die Pantonenfarben anzeigen lassen, wenn man im Farbwähler einfach auf Farbbibliotheken klickt. Und schon ist Photoshop ein wunderbares Tool um Pantonenfarben in Webfarben darzustellen. Ja, ich bin mir sicher, hier gibt es dann Abweichungen, auch schon je nach Bildschirm etc – aber falls man als Webdesigner mal mit Pantonenfarben konfrontiert ist, ist das eigentlich kein wirkliches Problem.

Und damit Ihr wißt, wovon ich spreche, hier ein Link zu einer Pantonenfarben-Bibliothek:

Pantonenfarben

Nun eine weitere Tatsache, über die ich gestolpert bin: Auf der verlinkten Seite sind RGB Werte für die Pantonenfarben verzeichnet. Und mein erster Gedanke war: Prima, dann hab ich ja die richtigen Angaben, die ich brauche. – Leider falsch gedacht, denn über diese Werte habe ich zwar in Photoshop eine Farbe in einem ähnlichen Farbton erhalten, aber die war sehr sehr viel dunkler als die Vorlage, die ich hier in Print habe… Über die Farbbibliothek-Auswahl in Photoshop hab ich nun eine Farbe bekommen, die der Printfarbe tatsächlich sehr ähnlich ist… Also – mein Tipp daher: Vorsichtig sein, wenn man für die Umrechnung von Pantonenfarben in RGB Werte so eine Tabelle verwendet… Mich hat das recht erstaunt, ehrlich gesagt und ich weiß auch nicht genau, woran das liegt. Ich verlasse mich da nun aber lieber auf die Photoshop Bibliothek als auf Umrechnungswerte im Internet…


Und – dann gab es noch was Interessantes. Das ist für wirklich fitte Leute bestimmt kein Thema, die wissen das, aber ich wußte das noch nicht. Und zwar den Box Shadow-Effekt mit CSS… Auch hier gibt es einen Link für, da ich den selber nicht vergessen will!

Box Shadow

So, das war’s für heute! Dann bleibt allen – also – falls das hier überhaupt jemand liest – nur noch einen guten Rutsch zu wünschen!

Design by Uta Kaemper